Hartz4 und der Tag gehört dir? Neues vom Schniedel! Arbeit4.0 #11

Endlich, endlich, endlich…

Endlich wieder Neues von Herrn Schniedel! Endlich sehen wir ihn wieder bei seinem mühseligen Arbeitsalltag als Frontkämpfer der Arbeitsvermittlung. Jobs gibt es bekanntlich genug, Arbeitslose auch- von denen muss nur ein gewichtiger Großteil zu seinem/ihren Glück gezwungen werden. Das belegte Brötchen gibt dabei Kraft für diesen Kampf! Auch du (faules Schwein in der sozialen Hängematte!) kannst Brötchen belegen, ein kleiner Arschtritt via Sanktion hilft bei der Überzeugung. Und wenn Hartz4 in die Geschichte der bundesdeutschen Sozialpolitik  verschwinden wird, dann erinnern wir uns an all die kleinen und großen Schniedels in ihren Büros welche den Willen des Gesetzgebers in Fleisch verwandelt haben und unser schönes Land vor dem asozialen Kollaps bewahrt hatten. Unter dem lausigen Primat eines Fordern und Förderns kann man auch ganz gut Reallöhne tief halten und Angst vor dem sozialen Abstieg fördern.  Unterhaltungswert bekommt es wenn man in tollen Dokumentationen auf werbefinanzierten Privatfernsehkanälen sehen kann wie verwahrlost unsere Unterschicht ist, diese fetten Couchfurzer am Fliesentisch mit ihren gestopften Zigaretten – Bah, ich muss speien! Zum Glück hab ich, dank des Jobcenters Krautstadt, endlich einen Leiharbeitsjob in der Fischfabrik bekommen!! Danke für ihre Sanktionen der Liebe!!!

So sitzt er also da, der Herr Schniedel, bei der tollen Radioshow “ARBEIT MACHT REICH”, wo unsere verbliebenden KandidatInnen für den Wettstreit des ständig steigenden Jackpots, auf ihren Arbeitsplätzen sitzen müssen bis wieder einer aufgibt.

Viel Spaß beim Arbeitsalltag unsere Menschenverwaltungsmaschine,

Vergesst nicht, lieber Bürger,

Hartz4 war Scheiße!

E.Niemand

 

 

 

 

#Funfact: als unter 25-jähriger konnte man, bei fehlender Mitwirkungspflicht, zu 100 Prozent die Sozialleistungen gekürzt bekommen- so geht Erziehung ihr Waldorffotzen!

 

 

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Hartz4 und der Tag gehört dir? Neues vom Schniedel! Arbeit4.0 #11

Endlich, endlich, endlich…

Endlich wieder Neues von Herrn Schniedel! Endlich sehen wir ihn wieder bei seinem mühseligen Arbeitsalltag als Frontkämpfer der Arbeitsvermittlung. Jobs gibt es bekanntlich genug, Arbeitslose auch- von denen muss nur ein gewichtiger Großteil zu seinem/ihren Glück gezwungen werden. Das belegte Brötchen gibt dabei Kraft für diesen Kampf! Auch du (faules Schwein in der sozialen Hängematte!) kannst Brötchen belegen, ein kleiner Arschtritt via Sanktion hilft bei der Überzeugung. Und wenn Hartz4 in die Geschichte der bundesdeutschen Sozialpolitik  verschwinden wird, dann erinnern wir uns an all die kleinen und großen Schniedels in ihren Büros welche den Willen des Gesetzgebers in Fleisch verwandelt haben und unser schönes Land vor dem asozialen Kollaps bewahrt hatten. Unter dem lausigen Primat eines Fordern und Förderns kann man auch ganz gut Reallöhne tief halten und Angst vor dem sozialen Abstieg fördern.  Unterhaltungswert bekommt es wenn man in tollen Dokumentationen auf werbefinanzierten Privatfernsehkanälen sehen kann wie verwahrlost unsere Unterschicht ist, diese fetten Couchfurzer am Fliesentisch mit ihren gestopften Zigaretten – Bah, ich muss speien! Zum Glück hab ich, dank des Jobcenters Krautstadt, endlich einen Leiharbeitsjob in der Fischfabrik bekommen!! Danke für ihre Sanktionen der Liebe!!!

So sitzt er also da, der Herr Schniedel, bei der tollen Radioshow “ARBEIT MACHT REICH”, wo unsere verbliebenden KandidatInnen für den Wettstreit des ständig steigenden Jackpots, auf ihren Arbeitsplätzen sitzen müssen bis wieder einer aufgibt.

Viel Spaß beim Arbeitsalltag unsere Menschenverwaltungsmaschine,

Vergesst nicht, lieber Bürger,

Hartz4 war Scheiße!

E.Niemand

 

 

 

 

#Funfact: als unter 25-jähriger konnte man, bei fehlender Mitwirkungspflicht, zu 100 Prozent die Sozialleistungen gekürzt bekommen- so geht Erziehung ihr Waldorffotzen!

 

 

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.