Wow! way to… angry white dude x

erstmal- fohes neues! das jahr des dudes ist vorbei, es lebe der dude! grüße gehen auch raus an das gesittete publikum in weimar. am letzten samstag haben wir die kleine straßenausstellung im kiosk 6 abgebaut und tatsächlich gab es keinen anschlag! stattdessen wurde die kleine papptafel genutzt um vorschläge für die nächsten episoden aufzuschreiben. da war einiges dabei was interessant werden dürfte, auf jeden fall gudder stoff, teilweise richtig geil- danke dafür.

bevor das staffelfinale seine bestimmung in der nächsten dude-episode finden wird, hab ich mir gedacht mal den entstehungsprozess der zehnten folge zu dokumentieren. dazu vielleicht direkt vorweg: so eine richtige routine gibt es bei der produktion noch gar nicht. die ersten episoden waren ja immmer innerhalb eines tages gezeichnet, eingescannt und hochgeladen- eine richtig turboproduktion! dann wurden die episoden jedoch komplexer, spätestens seit der reichsbürgertrilogie, entsprechend nahmen sie mehr zeit in anspruch.

an der zehnten folge hatte ich nun eine woche gesessen, nicht jeden tag, aber ungefähr diesen zeitraum hatte die arbeit an der episode für sich eingenommen. am anfang stand die idee was aus der situation auf der frankfurter buchmesse im letzten jahr zu machen. da hatten ja diese kleinen nazikaschpa für sich einen “metapolitischen sieg” beansprucht, sowas kann man nicht unkommentiert lassen und entsprechend wurde reagiert. die geheimwaffe dude wurde scharfgemacht und ich hatte mir als inspiration erstmal ein paar youtubevideos von der buchmesse angeschaut. wärenddessen hatte ich, ein paar skizzen angefertigt um ein paar akteure einzufangen.

von den figuren schafften es am ende nur ein paar in die episode, so wurden die maskierten antifas und der veranstalter der buchmesse aus der episode ausgeklammert weil sie für den verlauf der geschichte unerheblich wurden. tja, und dann halt die frage, was für ein buch stellt der dude vor und vor allem wie sieht er als autor aus? nur im unterhemd konnte ich ihn ja nicht auf die buchmesse lassen und so spendierte ich ihm einen flotten karo-zweiteiler, eine fliege und dazu ein kleine brille.

Für die story hatte ich nur die idee dass er sich als derjenige der er ist enttarnt, also ein kleiner weißer zorniger mann mit rassistischen ressentiments. bei der thematik seines buches war klar dass es irgendwas mit echsenmenschen sein soll, schließlich hatte die letzte episode damit abgeschlossen dass er welche in seinem pilzrausch gesehen hatte. also fing ich an mich auf die suche nach brauchbaren material zu machen. irgendwie ging ich am anfang meiner suche davon aus, dass die ganze echsenmenschennummer nur eine art persiflage auf echte verschwörungstheorien ist aber, hah!- weit gefehlt mit dieser einschätzung. tatsächlich nehmen einige vertreter des phantasiebegabten wesens mensch die nummer mit den schuppigen gestaltwandlern ziemlich ernst. immerhin hatte ich dadurch einen haufen wirres material für das buch des dudes “die eklige wahrheit. echsenmenschen unter uns?”.

den kopf voll mit wirren ideen (eigene und fremde!) ging es dann an das eigentliche zeichnen. erstmal schön zeitungspapier besorgen (gibts in jeder blauen tonne!) und stifte klaufen und ab gehts, szene für szene. am besten man arbeitet immer an einen kleinen handlungsstrang und macht dann dick pause. da ich für den dude kein richtiges seitenlayout brauche bei welchen ich einzelne bilder anordnen muss, sondern von bild zu bild springe, wird ordentlich zeit gespart. dazu noch der umstand dass ich nicht vorzeichne, manchmal geht das in die hose aber dann wird die bemalte zeitung einfach weggeworfen. wichtig ist dass ich über die eigenen ideen lachen kann, das richtig schön blöd finde und am ende einer fertigen szene zufrieden mit dem unfug bin. manchmal schaffe ich in einer sitzung ein paar szenen, manchmal auch nur ein bild, kommt ganz darauf an wie ich gerade bock hab.

am ende hatte ich mich dann ein wenig übernommen, hatte zuviel über die lesung selber gezeichnet. darauf dachte ich mir “scheisse, wie endet das jetzt alles?”, vor allem hatte die episode schon einen fetten umfang. ich nahm ,als lösung den wahn des dudes ernst, lies ihn ausrasten (das passt auch in den bekannten charakter) und zudem bekam die miese ösiechse noch eine rein. als alles fertig war fing ich noch einen epilog an, aber “hey!”, es reichte auch so zu einer runden episode.

dann mussten die ganzen einzelnen zeichnungen gescannt und bearbeitet werden (forever gimp!) und der ganze spaß wird hochgeladen.

tja, das ist also dass geheimniss, aber alles hab ich nicht aufgeschrieben! ich füg noch ein paar fotos von dem entstehungsprozess ein, am ende kann man sehen wie meine ganze bude voll von dem bemalten zeitungspapier ist. bei den ersten episoden habe ich noch mehr rumgewütet, da sah es bei mir immer aus wie in einem vernachlässigten mehrschweinchenkäfig. mittlerweile hab ich aber ein wenig ordung in den ganzen prozess gebracht. ordung muss sein!

bis zur nächsten episode, es wird geil (hoffentlich)!

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Wow! way to… angry white dude x

erstmal- fohes neues! das jahr des dudes ist vorbei, es lebe der dude! grüße gehen auch raus an das gesittete publikum in weimar. am letzten samstag haben wir die kleine straßenausstellung im kiosk 6 abgebaut und tatsächlich gab es keinen anschlag! stattdessen wurde die kleine papptafel genutzt um vorschläge für die nächsten episoden aufzuschreiben. da war einiges dabei was interessant werden dürfte, auf jeden fall gudder stoff, teilweise richtig geil- danke dafür.

bevor das staffelfinale seine bestimmung in der nächsten dude-episode finden wird, hab ich mir gedacht mal den entstehungsprozess der zehnten folge zu dokumentieren. dazu vielleicht direkt vorweg: so eine richtige routine gibt es bei der produktion noch gar nicht. die ersten episoden waren ja immmer innerhalb eines tages gezeichnet, eingescannt und hochgeladen- eine richtig turboproduktion! dann wurden die episoden jedoch komplexer, spätestens seit der reichsbürgertrilogie, entsprechend nahmen sie mehr zeit in anspruch.

an der zehnten folge hatte ich nun eine woche gesessen, nicht jeden tag, aber ungefähr diesen zeitraum hatte die arbeit an der episode für sich eingenommen. am anfang stand die idee was aus der situation auf der frankfurter buchmesse im letzten jahr zu machen. da hatten ja diese kleinen nazikaschpa für sich einen “metapolitischen sieg” beansprucht, sowas kann man nicht unkommentiert lassen und entsprechend wurde reagiert. die geheimwaffe dude wurde scharfgemacht und ich hatte mir als inspiration erstmal ein paar youtubevideos von der buchmesse angeschaut. wärenddessen hatte ich, ein paar skizzen angefertigt um ein paar akteure einzufangen.

von den figuren schafften es am ende nur ein paar in die episode, so wurden die maskierten antifas und der veranstalter der buchmesse aus der episode ausgeklammert weil sie für den verlauf der geschichte unerheblich wurden. tja, und dann halt die frage, was für ein buch stellt der dude vor und vor allem wie sieht er als autor aus? nur im unterhemd konnte ich ihn ja nicht auf die buchmesse lassen und so spendierte ich ihm einen flotten karo-zweiteiler, eine fliege und dazu ein kleine brille.

Für die story hatte ich nur die idee dass er sich als derjenige der er ist enttarnt, also ein kleiner weißer zorniger mann mit rassistischen ressentiments. bei der thematik seines buches war klar dass es irgendwas mit echsenmenschen sein soll, schließlich hatte die letzte episode damit abgeschlossen dass er welche in seinem pilzrausch gesehen hatte. also fing ich an mich auf die suche nach brauchbaren material zu machen. irgendwie ging ich am anfang meiner suche davon aus, dass die ganze echsenmenschennummer nur eine art persiflage auf echte verschwörungstheorien ist aber, hah!- weit gefehlt mit dieser einschätzung. tatsächlich nehmen einige vertreter des phantasiebegabten wesens mensch die nummer mit den schuppigen gestaltwandlern ziemlich ernst. immerhin hatte ich dadurch einen haufen wirres material für das buch des dudes “die eklige wahrheit. echsenmenschen unter uns?”.

den kopf voll mit wirren ideen (eigene und fremde!) ging es dann an das eigentliche zeichnen. erstmal schön zeitungspapier besorgen (gibts in jeder blauen tonne!) und stifte klaufen und ab gehts, szene für szene. am besten man arbeitet immer an einen kleinen handlungsstrang und macht dann dick pause. da ich für den dude kein richtiges seitenlayout brauche bei welchen ich einzelne bilder anordnen muss, sondern von bild zu bild springe, wird ordentlich zeit gespart. dazu noch der umstand dass ich nicht vorzeichne, manchmal geht das in die hose aber dann wird die bemalte zeitung einfach weggeworfen. wichtig ist dass ich über die eigenen ideen lachen kann, das richtig schön blöd finde und am ende einer fertigen szene zufrieden mit dem unfug bin. manchmal schaffe ich in einer sitzung ein paar szenen, manchmal auch nur ein bild, kommt ganz darauf an wie ich gerade bock hab.

am ende hatte ich mich dann ein wenig übernommen, hatte zuviel über die lesung selber gezeichnet. darauf dachte ich mir “scheisse, wie endet das jetzt alles?”, vor allem hatte die episode schon einen fetten umfang. ich nahm ,als lösung den wahn des dudes ernst, lies ihn ausrasten (das passt auch in den bekannten charakter) und zudem bekam die miese ösiechse noch eine rein. als alles fertig war fing ich noch einen epilog an, aber “hey!”, es reichte auch so zu einer runden episode.

dann mussten die ganzen einzelnen zeichnungen gescannt und bearbeitet werden (forever gimp!) und der ganze spaß wird hochgeladen.

tja, das ist also dass geheimniss, aber alles hab ich nicht aufgeschrieben! ich füg noch ein paar fotos von dem entstehungsprozess ein, am ende kann man sehen wie meine ganze bude voll von dem bemalten zeitungspapier ist. bei den ersten episoden habe ich noch mehr rumgewütet, da sah es bei mir immer aus wie in einem vernachlässigten mehrschweinchenkäfig. mittlerweile hab ich aber ein wenig ordung in den ganzen prozess gebracht. ordung muss sein!

bis zur nächsten episode, es wird geil (hoffentlich)!

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.